Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Öhringen
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    26

    Verblender mit T8

    Hallo,

    da ich kein Fan des Verputzens bin bezüglich der Optik, was Geschmacksache ist, dachte ich an Quarzverblender in Verbindung mit dem T8-P (42cm). Mit Riemchen kommen mir Bedenken bezüglich der Haftbarkeit an der Wand auf Dauer gesehen und evtl. Spannungsrisse. Und der Hauptgrund gegen Riemchen wäre das Verputzen des Hauses.

    Die Verblender haben eine Tiefe von ca. 95mm. Wandaufbau wäre nur mit einer Luftschicht ohne Kerndämmung. Jetzt kommen mir Bedenken wegen der Mauerstärke, ob das nicht zu Massiv wird. Oder mache ich mir was vor und die knappen 550mm wären ganz OK. Könnte man an der Luftschicht etwas einsparen, denn diese ist laut Anwendungsbeschreibung bei 4cm.

    Oder wäre es sinnvoller kleinere Mauerwerksstärke zu wählen mit Kerndämmung?

    Danke für Fachkundige Ratschläge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verblender mit T8

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Zweischalig mit Bröselkeks ist Quatsch.

    Besser: HLZ + MiWo + Verblender. Noch besser: KS + MiWo + Verblender.

    Gruß, Dirk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    Kfm. Angestellter
    Beiträge
    35
    jetzt wird hier auch noch der perlit-gefüllte-Poroton Ziegel T8-P als Bröselkeks bezeichnet. Macht die Verwirrung doch nicht noch größer...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Dunkel wirds nicht. Ein KS 24 cm + 16 cm Dämmung + LuSchi + Verblender ist auch nicht dünner!

    Das Problem sind eher die Luftschichtanker in der Dünnbettfuge.
    Putzoptik nicht zu mögen, mag ja Geschmackssache sein, aber wo ist das Problem, wenn da Riemchen draufkommen???
    Eine Gewebearmierung muss so oder so in den Putz!

    Da kann man dann auch gleich noch den 49er nehmen, hat insgesamt dünnere Wände und die gleiche Optik.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Öhringen
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    26
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Putzoptik nicht zu mögen, mag ja Geschmackssache sein, aber wo ist das Problem, wenn da Riemchen draufkommen???
    Eine Gewebearmierung muss so oder so in den Putz!
    Das war mein Denkfehler mit dem Putz. Hatte angenommen, dass der Putz nicht von Nöten sei bei Benutzung von Verblendern.
    Stellt der Innenputz etwa keine Luftdichtheit? Aber da die Kommentare so sind, weis ich schon die Antwort

    Bleiben die Riemchen etwa locker min. 50 Jahre an der Wand bei Regeneinfall und Frost im Winter? Denn ich möchte nicht wie bei normalem Putz ein zweites Mal ran.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bei Verblendern brauchst Du aussen keinen Putz! Wie kommst Du da drauf??

    Ich schrieb RIEMCHEN
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Das Problem sind eher die Luftschichtanker in der Dünnbettfuge.
    Nö - wieso das denn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zum einen verlass ich mich mal auf Josef
    Zitat Zitat von Josef Beitrag anzeigen
    ich weiß ned ich weiß ned ... diese 11,5cm gesamt Aussenwand-
    vormauerung will mir nicht gefallen, klar für Fensteranschläge ideal
    aber wie zum Teufel hängt er die an die Perlit gefüllten Steine ...
    bleibt nur alle paar Meter ausschaben und Flachstahlanker rein !?
    Das andere ist die Frage, ob der "neue" T7/8 dafür taugt, eine Verblendschale zu verankern.
    Der "alte" hatte ja zwei Zonen, von denen die äussere ausdrücklich keine Lasten übernehmen sollte/konnte.
    Ob das beim "neuen" anders ist, hab ich nicht geprüft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bedburg
    Beruf
    Entwickler von richtig guten Getrieben
    Beiträge
    153
    Hallo,

    zumindest der T8 in 30 cm eignet sich scheinbar gut, um eine Verblendschale zu verankern. Die Luftschichtanker waren auch kein Problem (bei mir allerdings keine Flachstahlanker, sondern Stahldrähte wie die Multi-Luftschicktanker hier).

    Wandaufbau bei mir: 30 cm T8, 10 cm MiWo, 2 cm Fingerspalt, 11.5 cm Klinker (zusammen also 53.5 cm). Weder Architekt noch Bauunternehmer hatten irgendwelche Bedenken/Probleme damit.

    Fenster sitzen in der Dämmebene (auf der einen Seite bündig an dem Verblender, auf der anderen Seite bündig mit dem Mauerwerk, auch wg. Rollladenschienen), Fensterbänke sind also ~35 cm tief. Licht und Anmutung sind wunderbar, das einzige Problem ist, dass zu viel Stellplatz für Tinnef vorhanden ist

    Würde ich jederzeit wieder so machen - allerdings kommt es auch auf die Details wie z.B. Übergang Keller/Perimeterdämmung zum Klinker an, um Wärmebrücken bzw. teure Konstruktionen wie Edelstahlkonsolen möglichst zu vermeiden. Da kann Die aber sicher Dein Planer weiterhelfen.

    Schöne Grüße,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Öhringen
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    26
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Bei Verblendern brauchst Du aussen keinen Putz! Wie kommst Du da drauf??

    Ich schrieb RIEMCHEN
    Jo, hatte mich vertan. Dürfte sich schwer machen um die Stahlanker herum den Putz aufzutragen


    @maveric00

    Wäre der dickere T8 teurer im Vergleich zu der mit MW-Variante?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Bedburg
    Beruf
    Entwickler von richtig guten Getrieben
    Beiträge
    153
    Hallo,
    zu dem Kostenvergleich kann ich nichts sagen, ich wollte primär eine gute Wärmedämmung bei ~50cm Wanddicke inkl. Klinker. Von Kalksandstein mit 20 cm Dämmung wurde mir abgeraten, da die Befestigung der Vorsatzschale sehr schwierig sei (bzw. zum Zeitpunkt der Planung meinem Architekten auch kein zugelassener Luftschichtanker bekannt war). Und da war der Wandaufbau mit Mineralwolle mit einen U-Wert von rund 0,14 W/m^2K besser als der "monolithische" mit rund 0,18 W/m^2K.

    Schöne Grüße,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen