Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    17

    Frage zur "optimalen" Brüstungshöhe

    Hallo liebe Forumsmitglieder, liebe Experten,

    als bisher "stille" Mitleserin habe ich für unseren Traum vom Haus schon viele wertvolle Tipps und Tricks mitnehmen können. Vielen Dank hierfür!

    Wir befinden uns inzwischen in der Werkplanungsphase. Gerade müssen noch die Details zur Fassade bzw. Fensterplanung mit unserem Architekten abgestimmt werden.

    In diesem Zusammenhang sind wir uns über die beste Brüstungshöhe der Fenster auf einer Hausseite unsicher. Hier wäre ich Ihnen / Euch über eine kleine Hilfestellung bzw. Ratschlag dankbar.

    Konkret geht es um die drei Fenster in der Ankleide, Klofenster (Toilette ist separat im Bad eingeplant, unter dem Fenster) und Fenster über der Badewanne. Da ansonsten in den betroffenen Räumen nur noch ein weiteres Fenster vorhanden ist (Bad), welches bodentief zwecks Zugang zum Balkon sein wird, sind wir m.E. - die erforderlichen baulichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen vorausgesetzt - architektonisch recht frei in der Wahl der Brüstungshöhe.

    Im Detail: Bisher ist die BRH auf 137,5 cm geplant. Hintergrund war möglichst ein Sichtschutz zu den Nachbarn, die grundsätzlich zwar in die Ankleide, in das Bad (insbesondere Richtung Badewanne) nur noch im spitzen Winkel reinschauen können. Aufgrund der Geschossigkeit (Nachbarhaus ist höher) etwas von oben, ca. halbes Geschoss.

    Wenn man jetzt zu den 137,5 cm noch den Fensterrahmen etc. hinzuaddiert, kann ich (ca. 160 cm groß) gerade noch aus den Fenstern heraussehen (sozusagen mit der Nasenspitze). Auch hat man aus dem Fenster über der Badewanne einen ziemlich netten Ausblick in den Nachbargarten mit einem großen alten Baum; den Garten selbst könnte ich aktuell jedoch nicht sehen (hab nachgemessen), sondern nur den Baum bzw. dessen Krone. Für meinen Mann, der ca. 185 cm groß ist, ist dies alles gar kein Problem - er hat aufgrund seiner Größe in jedem Fall den "vollen" Durchblick

    Daher hatte ich überlegt, die BRH etwas niedriger zu setzen, z.B. auf um die 120 cm (so würden wir noch in der Ankleide eine Kommode darunter stellen können). Die BRH haben wir auch im Bad in unserer jetzigen Wohnung. Jedoch bin ich dann nicht mehr "ganz" bedeckt durch das Fenster, d.h. man müsste sicherlich eine Milchglasfolie oder Jalousien in Ankleide und Klo / Bad anbringen. Auf der anderen Seite brauchen wir das bestimmt auch sowieso bei BRH 137,5 cm (wegen meinem Mann)?

    Nachteil bei einer niedrigeren BRH ist, dass ich mich bei der höheren BRH von 137,5 cm - was die "leichtbekleidete" Badbenutzung anbelangt - irgendwie wohler und geschützter fühle...

    Somit: Sichtschutz vs. Ausblick?

    Es wäre toll, wenn jemand aus diesem Forum mir seine eigene Erfahrungswerte mitteilen würde. Oder gibts da Standards, die uns nicht bewusst sind? Ich weiß, es geht nur um ein kleines Detail im ganzen Vorhaben, aber irgendwie habe ich mich da verrannt / verbissen und kann nicht mehr ohne Hilfestellung eine passende Entscheidung treffen

    Vielen Dank an Alle für die Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage zur "optimalen" Brüstungshöhe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    brüstungshöhen und ausblick ist eine sache, die veränderung der fensterformate sollte man auch anhand der fassadenansichten betrachten. ist das kein problem ein gelöstes detail, dann sind 1,20 m oder 1,25 m sicher nicht verkehrt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    17
    Besten Dank für die Antwort! Die Fassadenansichten sind laut Architekt bei 125 cm BRH immer noch stimmig. So werden wir es dann machen. Er meinte auch, dass ein zusätzlicher Stein immer leichter draufzusetzen ist, sollten wir es uns "live" anders überlegen, als was nachträglich wegmeißeln zu müssen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Dipl.- Ing. Arch
    Benutzertitelzusatz
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Beiträge
    1,205
    Ich persönlich habe mich für Sichtschutz entschieden, ABER wir haben auch ganz andere Voraussetzungen, d.h. freier Einblick bzw. der Weg zur Haustür führt am Bad vorbei. Da das Nachbarhaus ohnehin ein Toskanahaus wird, brauch ich keinen Ausblick. Aber die Überlegung, erst 1,20 und dann evtl. draufsetzen iwürde ich auch machen. Manche Sache sieht man erst wirklich auf der Baustelle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    17
    Hallo Anda2012,

    vielen Dank für deine Antwort! Ich bin echt mal gespannt, wie es sich "in echt" anfühlt. Das ist der Punkt. Ich habe schon gemessen und überlegt, aber du hast sicherlich recht - manche Dinge sieht man nur auf der Baustelle vor Ort. Ich hoffe, ich werde trotz Vollzeitjob rechtzeitig vor Ort sein können. Wenn ich vorher gewusst hätte, über welche Kleinigkeiten man sich alles beim Hausbau für Gedanken machen kann . ... Der Architekt wirkte tatsächlich ein bisschen verblüfft, als ich ihm gestern mit Zollstock meine Bedenken "visualisiert" habe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen