Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 37

begehbare Garage wird in wenigen Monaten gebaut - Geländer vor Terrassentür notwendig

Diskutiere begehbare Garage wird in wenigen Monaten gebaut - Geländer vor Terrassentür notwendig im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    6

    Frage begehbare Garage wird in wenigen Monaten gebaut - Geländer vor Terrassentür notwendig

    Hallo zusammen...

    Habe eine kurze Frage zu zwei Terassentüren.

    Wir haben eine Baugenehmigung zu einem Haus mit angrenzender Garage. Die Garage soll aus dem ersten Stock durch zwei Terrassentüren begehbar sein.
    Aufgrund der finanziellen Lage wollen wir erst einmal das Haus bauen und dann innerhalb von 1-2 Jahren die Garage nachziehen, vielleicht aber auch schon schneller.

    Unser Bauträger hat nun für die beiden Terrassentüren ein Geländer eingeplant (ähnlich französischer Balkon), da laut seiner Aussage die Garage ja nicht mitgebaut wird und folglich eine Absturzsicherung installiert werden muss. Kosten 560 EUR + MwSt. Unsere Architektin hat damals gesagt, dass das nicht nötig sei und in der Baugenehmigung ja bereits die Garage enthalten ist.

    Ich will ungern jetzt ein Geländer installieren, welches ich dann später (vielleicht schon in wenigen Monaten) wieder rausreiße...

    Daher die Frage... Ist das notwendig hier ein Geländer zu installieren, wenn der Bau der Garage schon geplant und über die Baugenehmigung auch genehmigt ist?

    Danke & viele Grüße

    Spyron
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. begehbare Garage wird in wenigen Monaten gebaut - Geländer vor Terrassentür notwendig

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Wer garantiert denn, dass die Garage überhaupt gebaut wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    6
    Die Bodenplatte für die Garage wird beim Bau des Hauses bereits mitgegossen... Es ist also ersichtlich, dass da noch was hinkommt...
    Natürlich gibt es keine Garantie (wo gibt es sowas schon), außer der Tatsache dass wir sagen, dass diese Garage noch gebaut wird. Aber für mich ist es unverständlich dass dieses Geländer installiert werden soll, wenn kurz darauf die Garage gebaut wird...

    Und wie gesagt, die Garage ist in der Baugenehmigung ja schon mit beantragt und genehmigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Zitat Zitat von spyron Beitrag anzeigen
    Die Bodenplatte für die Garage wird beim Bau des Hauses bereits mitgegossen....
    Solange aber nur die Bodenplatte da liegt, fällt jeder ohne Absturzsicherung auf dieselbe, wenn er schlaftrunken oder spielend die Terassentüre öffnet und einen falschen Schritt macht. Deshalb....

    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    feelfree
    Gast
    Um eine Absturzsicherung wirst Du wohl nicht rumkommen, Stichwort Verkehrssicherungpflicht. Da tut's auch ein Bretterverschlag, wenn der wie auch immer an der dann (später verputzten?) Fassade befestigt werden kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    6
    Hab ja nichts dagegen das ganze gegen Sturz abzusichern, aber muss das von außen an der Fassade sein? Kann man das ganze denn nicht auch von innen sichern? Evtl. über abschließbare Türen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Ärztin
    Beiträge
    726
    Wir haben eine (so nicht gewollte) Terassentür, sprich ein bodentiefes dreh-kipp Fenster, dass oberhalb des Lichthofes endet. Da das ganze im EG ist, wollten wir den französischen Balkon als Mängelbeseitigung aus optischen gründen nicht. Fazit war, das dort noch ein abschließbarer Griff hinkommt und der BT aus der Haftung entlassen wurde.
    Praktisch wäre es so, dass jemand zunächst das Sofa wegschieben müßte um dann das fenster aufzuschließen um volltrunken in eine bepflanze Böschung zu stürzen. Wir wären im Falle des Falles haftbar. Das Risiko ist aber so überschaubar.

    Wer wird denn die Zimmer und das Haus bewohnen? Gegen versehentliche Unfälle sollte ein abgeschlossener Griff mit weggeräumtem Schlüssel reichen. Dazu wurde ich vielleicht eine kommode oder irgendwas anderes halbhohes davor stellen. Nur bei Kindern oder Jugendlichen, die bewusst das Abenteurer suchen, würde mir das nicht reichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ihr glaubt gar nicht, was alles NICHT als Absturzsicherung durchgeht ... die Scheibe, besser das ganze Fenster, muss nach TRAV ausgeführt werden, wenn es keine gesonderte Absturzsicherung gibt ... ein einfaches: "da läuft eh kleiner rum" gilt nicht ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    6
    die Terassentür ist im Bad und im HWR. Bewohnt wird das Haus (wenn es mal fertig ist) vorerst nur von meiner Freundin und mir. (sind noch keine Kinder im Haus)
    Klar muss eine Absturzsicherung sein, gerne auch eine die allen Anforderungen entspricht - wenn es sich hierbei um eine permanente Sturzgefahr handelt. Allerdings sehe ich das wie gesagt nicht ein wegen ein paar Monaten eine komplette Absturzsicherung zu installieren, nur um das ganze dann wieder rückzubauen, wenn die Garage mit Terasse davor steht.

    Das mit der Haftung (falls sich doch jemand "runterstürzt") ist mir bewusst. Ich denke wir werden einfach eine abschließbare Tür einbauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Mach was Du denkst ... jammere im Fall der Fälle (scheeenes Wortspiel) aber nicht rum ... eine ordinäre Floatscheibe schütz eben nicht gegen Durchfall.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    an einer absturzsicherung wirst du nicht vorbeikommen. das glas in der fenstertür übernimmt keine absturzsicherung wenn es nicht der TRAV oder DIN 18008 entspricht. abschließbar geht auch nicht durch, da zum putzen bestimmt aufgeschlossen wird. was nützt es wenn du jetzt an 1.000 € sparst, aber später jemand den rest seines lebens im rollstuhl verbringt?

    das was Frau Doktor hier beschreibt ist purer leichtsinn, den man lieber nicht veröffentlichen sollte!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Ärztin
    Beiträge
    726
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen

    das was Frau Doktor hier beschreibt ist purer leichtsinn, den man lieber nicht veröffentlichen sollte!
    Naja, bei uns "stürzt" man ganze 1.20m tief in eine bepflanzte Böschung. Solche Gelegenheiten gibt es vermutlich viele, solange man sich außer Haus traut. Und um das bei uns zu schaffen bedarf es dazu noch einiger Mühen vorneweg.

    Das sieht beim TS schon anders aus.

    @TS wäre es vielleicht eine Option, eine Sicherung IN der Laibung anzubringen, z.B. in Form von drei queren Stangen?

    Das dürfte günstiger sein, als französische Balkone und die Bohrlöcher lassen sich später besser kaschieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    stürzen ist stürzen, hoffentlich habt ihr den hang mit wollgras bepflanzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Ärztin
    Beiträge
    726
    Ihr habt ja grundsätzlich recht, ganz ohne Frage. Und natürlich müßt ihr als für die Ausführung eines Baues Verantwortlichen, diesen Standpunkt vertreten. Dennoch sollte man glauben, dass es zwei erwachsene Menschen schaffen, eine vor einem bodentiefen Fenster stehende Kommode für einen begrenzten Zeitraum nicht im volltrunkenen Zustand beiseite zu schieben, um dann in diesem Zustand auch noch ein Fenster aufzuschließen. Und wer über eine Hindernis vor dem Fenster hinweg durch das Fenster stürzt, tut dies auch trotz franz. Balkon. Allerdings würde ich mich als Bauherr ehrlich damit auseinandersetzen, inwieweit dieses Provisorium zu einem Dauerzustand werden könnte. Weildie Garage eben doch nicht früher, sondern dank klammen Geldbeutel nicht doch deutlich später kommt. Dann würde ich eine fest instalierte Absturzsicherung auch befürworten.

    Und nein, unsere Böschung ist nicht mitt Wollgras bepflanzt. Aber ganz ehrlich, wenn jemand unsere schon lange nicht mehr mit einem Gitter gesicherte Treppe runterstürzt, dürften die Verletzungen gravierender sein - und diese ist freizugänglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    zur richtigstellung: eine kommode ist kein zugelassenes bauteil zur absturzsicherung. eine fenstertür wird auch mal geöffnet, zum putzen als beispiel. als privatperson kannst du vieles machen und von vorschriften abweichen. im ernstfall kann es zivilrechtliche folgen für alle beteiligte haben. aus diesem grund bin ich nicht begeistert, so etwas zu veröffentlichen. nachahmer gibt es leider zu viele.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen