Ergebnis 1 bis 12 von 12

Granitstufen einer Aussentreppe bekommen Risse

Diskutiere Granitstufen einer Aussentreppe bekommen Risse im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Herten
    Beruf
    Pensionör
    Beiträge
    4

    Granitstufen einer Aussentreppe bekommen Risse

    Hallo in die Runde,
    ich bin 57 Jahre alt und habe mich hier im Forum angemeldet um vieleicht hier " geholfen zu werden".
    Wir haben eine Doppelhaushälfte von 1953 bei der vor 23 Jahren durch Bergschäden das Haus "auseinander gezogen" wurde.
    Das Fundament (auch der anderen Haushälfte) wurde aussen und innen mit Betonrahmen, GEWI-Anker verstärkt, gesichert.
    Auch unter der Kellerdecke ziehen sich GEWI-Ankervon einer Hausseite zur anderen.
    Dabei wurde damals alles ausgegraben und später wieder aufgefüllt.
    Unter anderem auch unser Hauseingang mit 30mm Marmorstufen belegt.
    Seit der Zeit keine Risse mehr in Wänden oder ähnliches.
    Nun haben wir nach vielen anderen Renovierungen endlich unseren Hauseingang angegangen.
    Ich habe die alten Mamorplatten entfernt und den alten Kleber/Mörtel weggestemmt.
    Wir haben uns vom Fachmann einen Granit Nero Impala empfehlen lassen und haben uns die Platten aus denen die Stufen geschnitten werden sollten selbst beim Grosshändler ausgesucht.
    EIn Chinesischer Padang aht uns erst besser gefallen, davon riet man uns wegen der Neigung zu "Rostflecken" ab; der Verleger meinte sogar: " so einen Chinaschei... verlege ich nicht".
    Nun ist die Treppe seit Oktober 2014 eingebaut und wir haben danach das Haus neu streichen lassen, ein Glasvordach montiert und waren glücklich.

    Seit drei Wochen haben wir festgestellt, das bei Regen und wenn der Stein danach wieder abtrocknet, dunkle Streifen zurückbleiben.
    Es sieht so aus, als wenn die unteren Setz- und Trittstufen Risse bekommen haben. Idch habe mal Bilder angefügt in der Hoffnung, dass die Experten hier damit etwas anfangen können.
    Der Verleger kam vorbei und meinte das wäre normal, eben ein Naturstein, die hätten alle Haarrisse und da würde die Feuchtigkeit eben länger brauchen um abzutrocknen.
    Der Stein würde nicht lose sein alles wäre in ordnung und es könnte nichts passieren.
    Als Laie stell ich mir einfach Feuchtigkeit in dem Stein vor und starken Frost dazu- platzt da nichts??
    Ich habe den Treppenstein einmal Anfang November mit einem Naturstein Imprägnierer behandelt, den ganzen Winetr über hatten wir viel Regen und nichts war zu sehen und nun das...
    Nun habe ich den Stein nochmal imprägniert, damit die Imprägnierung vieleicht verhindert, dass überhaupt (soviel) Wasser in den Riss einziehen kann. Mal abwarten ob das klappt.
    Es wäre nett, wenn einer der Experten hier sich zu meinem Problem mal äussern könnte.
    Da ich neu hier bin, habe ich das Thema hier eingestellt. Sollte es der flasche Bereich sein, würde ich den Mod bitten, es zu verschieben.
    Danke
    und Gruss
    Andreas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Granitstufen einer Aussentreppe bekommen Risse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    Der Verleger kam vorbei und meinte das wäre normal, eben ein Naturstein, die hätten alle Haarrisse und da würde die Feuchtigkeit eben länger brauchen um abzutrocknen.
    das ist dummes zeug

    sehe ich das richtig , dass die dinger praktisch ohne fuge gesetzt wurden ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    dass die dinger praktisch ohne fuge gesetzt wurden ?
    ..... dann kann es sein, dass das material schlauer als der verleger ist und sucht sich seine fugen zum ausgleich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    926
    die sind nach dem Einbau gerissen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von AlexSinger Beitrag anzeigen
    die sind nach dem Einbau gerissen
    ????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    926
    schon komisch daß der Riss bei den Stufen fast an der gleichen Stelle liegt - als ob sich der Untergrund bewegt hätte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Herten
    Beruf
    Pensionör
    Beiträge
    4
    Hallo
    und Danke für die schnellen Antworten.
    Die Stufen- sowohl Setz-als auch Trittstufen sind aus ganzen Platten geschnitten. Die längste Trittstufe ist ca. 2,05 m lang.
    Links ist ein kleines Mäuerchen, die Stufen haben nach rechts keine Begrenzung und könnten arbeiten.
    Der Verleger hat die in Natursteinverlegemörtel gelegt und mit dem Gummihammer angeklopft. Wären da feine Risse gewesen, wäre die Platte da schon zerbrochen.
    Es sind (kleine) Fugen zwischen den Setz- und Trittstufen, die sind erst am nächsten Tag verfugt worden...
    Die Treppe war ja schon zuvor mit gleich großen Marmorplatten belegt; da ist in 30 Jahren nichts gerissen !!
    Es kann doch nicht sein, das der Granit Dehnungsfugen bei einer Stufenlänge von 2,05 m braucht und der Marmor nicht ?
    Gruß
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Herten
    Beruf
    Pensionör
    Beiträge
    4
    Uuups,
    habe das Foto vergessen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    die dehnungsfugen meinte ich nicht . ich meinte die praktisch nicht sichtbaren fugen zwischen setz und legeplatten .

    Wären da feine Risse gewesen, wäre die Platte da schon zerbrochen.
    das ist nicht gesagt .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Herten
    Beruf
    Pensionör
    Beiträge
    4
    Habe noch schnell zwei Fotos gemacht.
    Das erste zeigt die Fuge zwischen Setz- und Trittstufe. Das zweite, die zwischen den Trittstufenteilen am rechten Rand.
    Sorry,
    andersrum.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    103
    Hallo. Wie ist das Thema ausgegangen? Ich frage, da ich bei mir gerade einen ähnlichen Fall habe. Mittige Risse in Tritt- und Setzstufen, die ich mir nicht erklären kann..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    103
    Hallo. Thema ist wahrscheinlich zu alt, deshalb antwortet keiner.

    Einer andere Frage: Wie behandelt (verschließen, abdichten) man am besten derartige Risse. Ich will bei mir vermeiden, dass Feuchtigkeit im Winter eindringt und friert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen