Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Limburg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    172

    Frage Abstandsfläche

    Hallo,

    unser Nachbar hat an unserer Grenze (ca. 13 Meter) Randsteine / L-Steine gesetzt, die eine Höhe von etwa 1,30 m haben. Auf seinem Grundstück hat er dementsprechend 1,30 m auffüllen lassen, so dass das Niveau von seinem Grundstück zu unserem um 1,30 m höher ist (gegenüber vorher).
    Meine Frage:
    Ist das wirklich zulässig??? Der Anblick der 1,30 m hohen Betonsteine ist nicht wirklich schön. Der Bau ist in Hessen. Die HBO sagt dazu folgendes:

    § 6

    Abstandsflächen und Abstände


    (10) 1Ohne Abstandsfläche unmittelbar an der Nachbargrenze sind je Baugrundstück zulässig

    6. Stützmauern zur Sicherung des natürlichen Geländes, Einfriedungen und Abfalleinrichtungen bis zu einer Gesamthöhe von 1,50 m über unterer Geländeoberfläche,


    Die Randsteine sind zwar bezogen auf unser Grundstü höher als 1,50 m, aber ich habe von einem Bekannten erfahren, dass es trotzdem nicht zulässig sei, da hier 1,30 m aufgefüllt wurde.

    Liegt dies noch im Rahmen des rechtlich zulässigem??

    Gruß Gina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abstandsfläche

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast

    Wie da

    schon geschrieben steht:
    "Zur Sicherung des natürlichen Geländes"

    Eine Auffüllung ist kein natürliches Gelände.

    Da gibts in der HBO sicher auch noch andere Passagen zur Zulässigkeit/Genehmigungspflicht von Auffüllungen/Aufschüttungen.

    mal warten was die Architekten aus Hessen dazu sagen.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    diese auffülleritis scheint ja um sich zu greifen... alle haben panik wegen wasser.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Quelle Beitrag anzeigen
    diese auffülleritis .
    hat es schon immer gegeben , früher waren die grenzen aber weiter von den häusern entfernt , und deswegen hat es keinen gestört.......

    und ausserdem ist ein schöner deutscher rasen auf natürlichem gelände nicht zu realisieren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Limburg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    172

    Frage

    @Baufuchs: Also eine Grenzmauer von bis 1,50 m Höhe ist dann wohl zulässig, wenn man nicht auffüllt, sobald man aber auffüllt ist dies unzulässig??
    In jedem Fall ärgerlich...

    Gruß Gina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast

    @Gina

    Grenzmauer zulässig?

    In der Regel nicht.

    1.) Meist ist in den Bebauungsplänen geregelt, aus welchem Material die Grundstückseinfriedigungen hergestellt werden dürfen. Z.B. Zäune/Hecken etc.

    2.) Findet sich keine Regelung im B-Plan, so kann man das Nachbarschaftsgesetz des jeweiligen Bundeslandes heranziehen. Dort findet man meist den Hinweis, dass Einfriedigungen an gemeinsamen Grundstücksgrenzen von beiden Nachbarn in Abstimmung und unter Kostenteilung herzustellen sind. Für den Fall, dass keine Einigung über die Art der Einfriedung gefunden wird, gibt es den Begriff "Ortsüblichkeit".

    Sind also z.B. Zäune ortsüblich, kann der Nachbar keine Mauer verlangen/setzen.

    Wie es in Hessen geregelt ist, mal hier unter §14 bis §18 nachlesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen