Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    38

    Gira E22 flächenbündige Unterputzdosen - winddicht?

    Hallo allerseits,

    nach Langem hin und her habe ich mich nun endlich für das E22 von Gira entschieden. Da ich flächenbündig montieren will, komme ich wohl um die Original Gira Dosen nicht herum. Wie würdet Ihr die Winddichtigkeit in den Außenwänden (17,5er KS + 14cm Styropor) am idealsten herstellen? viel möglichst flüssiger Gips beim Einsetzen, und Silikon um die Kabeleinführungen, oder gibts da bessere Lösungen?

    Viele Grüße

    Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gira E22 flächenbündige Unterputzdosen - winddicht?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    In KS die Gerätedosen satt mit mittelfestem Gips gesetzt, ist gut dicht und einfach sowie billig zu realisieren. Muß nur sauber gearbeitet werden.
    Auf korrekte Tiefenlage der Dosen achten!

    Wenn Mantelleitungen benutzt werden, die auch damit eindichten. Entweder im selben Arbeitsgang oder nachträglich (ggf. mit etwas dünnerem Gips).
    Bei verrohrter Installation im Bedarfsfall fabrikfertige Dichtstopfen in die Rohrenden setzen, welche auch die dort durchgehenden Adern oder Leitungen abdichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    38
    klasse, super, vielen Dank für die Idee, die Leitungen direkt mit einzugipsen eine letzte Frage hätte ich noch: wie würdet ihr bei diesen quadratischen Einsätzen die benötigten Öffnungen am einfachsten herstellen?

    a) einen größeren Dosenbohrer nehmen und die Rundungen zugipsen?
    b) per Mauernutfräse die Kanten machen und mit einem Bohrmeißel den Einsatz herstellen?
    c) Komplett mit Bohrmeißel arbeiten?

    andere Ideen?

    Viele Grüße

    Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Leitungen direkt mit Eingipsen ist keine gute Idee:
    Ersten lassen sich die Dosen nur sehr schwer ausrichten, da die Leitungen störrich sind, und zweitens ist das Dosenbündige abmanteln auch eine kniffelige aufgabe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    38
    ok, wenn die Leitungen nicht direkt eingegipst werden, würde es wahrscheinlich am meisten Sinn machen, diese mit Silikon abzudichten. Bei der Verrohrung mit Leerrohren (z.B. TV und Netzwerk), habt ihr für die Dichtstopfen eine Bezugsquelle und gibt es auch welche, die mit Duplexnetzwerkkabeln funktionieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Zitat Zitat von tobiasvdp Beitrag anzeigen
    ok, wenn die Leitungen nicht direkt eingegipst werden,
    Erst werden die Dosen gesetzt('eingegipst') und danach die Leitungen eingeführt und mitsamt den Einführungen eingeputzt/-gipst.

    Stopsel für Duplexleitungen fallen mir jetzt keine ein, die normalen haben wir vom Rohrhersteller (FWVS heisen die).
    Rohre zustopseln ist aber nur nötig/sinnvoll bei Rohren die das gebäude/luftdichtigkeitsebene verlassen (oder in anders temperierte Räume führen). Die verbindung von der einen Wohnzimmerdose zur nächsten braucht keine Dichtstopsel.

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    38
    Hallo allerseits,

    heute war es dann soweit, wir haben den KS mit einem 125mm Dosenbohrer bearbeitet. Schaut wie ich finde gar nicht schlecht aus - eine Frage stellt sich aber noch: die Leerräume im KS, wie würdet ihr die abdichten, bevor der Gips reinkommt? Bauschaum? Hier mal ein paar Bilder:

    a) nach dem Dosenbohrer:


    b) nach Bauschaumbehandlung:


    c) vor dem Eingipsen:


    Viele Grüße

    Tobias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen