Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Wandanschluss

  1. #1

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164

    Wandanschluss

    Hallo,

    mal noch eine Frage an die Experten. Macht man das so?
    Sind 6-7cm Mörtel, Und das ist eigentlich eine nichtragende Wand (11,5), die an eine tragende Wand links angeschlossen ist.
    IMG_3654s.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wandanschluss

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wenn verzahnung ein fremdwort ist - vielleicht ja!

    aber sga mal, was liegt da unten auf dem beton unter dem mauerwerk? folie?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164
    hmm.. kann da nicht reinschauen...aber die ein oder andere Metallene Schiene hab ich schon gesehen...
    Naja vereinbart war Bitumenpappe als Unterlage
    Das Zeug ist eigentlich schwarz, aber die Bodenplatte ist so kalkig /sandig, dass das halt alles grau wird..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164
    Oder ist mit Verzahnung das notwendige Überbindemass gemeint?
    Ich weiss bloß nicht wie Ecken ausgeführt werden..und sowas hab ich quasi nirgends gesehen..daher hat es mich gewundert...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164
    So sieht Sie eigentlich aus...
    IMG_0741_schwarz.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    "Mauersperrfolie" nicht der DIN 18195-4 (Mit Verweis auf die Stoffnormen) entsprechend, da deutlich zu dünn (zwischen den Karos = ca. 0,2 mm = normale PE Folie).

    (Schadenrisiko wenn Mörtel ohne scharfe Körnung und kein scharfkantiger Untergrund vorliegt = gering)

    Aber war da nicht eine WW geplant? Die würde ja gar keine brauchen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164
    Naja...super. Dann können wir die Innenwände für eine ordentliche Schwarzabdichtung innen gleich rausreissen, wenn die Bodenplatte statisch noch taugt, aber nicht mehr als Weisse Wanne.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Erstmal nicht zu "Schwarz" sehen. Totalschaden ist nicht immer sofort gegeben.

    Die Schwarzabdichtung auf der Bopl. wird dir bei einer nicht tauglichen WU-Konstruktion auch nicht helfen wenn hydrostatischer Druck vorliegt würde diese "hochgehoben".

    Also: Abwarten was der Beton SV sagt (schriftliches einfordern!)

    Die Problematik mit der Sperrfolie erledigt sich dann in einem mit. Wenn ein taugliches WU Bauteil vorliegt braucht es die Folie auch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164
    Anschlussfrage: Die DeXXX Mauersperrbahn soll jetzt ggf. auch für das Außenmauerwerk verwendet werden obwohl R500 ausgeschrieben ist.
    Direkt bis zur Bodenplatte arbeiten wir mit Bitumen.
    Sieht hier irgendwer eine Gleichwertigkeit?
    Beim Hersteller lese ich:
    DIN 16938, Kunststoff-Dichtungsbahnen aus PVC-P, nicht bitumenverträglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Guck unter Mauersperrfolie! Diese ist nicht entsprechend DIN 18195-4 mit Verweis auf die Stoffnormen als normgerecht, also mangelhaft anzusehen.

    Was du gesehen hast ist wahrscheinlich eine PVC-weich Bahn (nicht Bitumenverträglich.

    DAs was du hast ist eine gewaffelte 0,2 mm Dicke PE Folie, schwarz eingefärbt. Der Grundstoff ist Polyolefin (PE Folie halt) aber bitumenverträglich.

    Mach das NICHT!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164
    Tja, und so siehts jetzt aus...
    PoXXXon T 7 war vereinbart + R500 besandet.
    Und naja - was macht man wenn die Mauer um 1,5 - 2cm nicht auf die Decke passt?
    Wieviel mm Fuge sind eigentlich zulässig?
    Oh mann - wir sind verzweifelt...
    IMG_1059small.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Fugen > 5mm sind Oberflächenbündig mit angepasstem Mörtel zu verschliessen.

    Löst aber dein Abdichtungsbahnproblem nicht. Frage ist... muss da überhaupt eine Bahn hin?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164
    Außenmauerwerk auf Erdgeschoss-Decke in einer wasserläufigen Höhe?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Berater
    Beiträge
    164
    Also Wasserläufige Höhe meint in der Nähe der Geländeoberkante
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen