Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    22

    Elektroinstallation so ok oder Pfusch?

    Hallo!
    In meinem Neubau wurde gestern die Elektroinstallation durchgeführt.
    Da ich wie ich hier gelesen habe dort viel Pfusch fabriziert wird, habe ich zu den Arbeiten ein paar Fragen.

    EFH, Poroton 17,5cm Außen, 11,5 Innen, 17cm Wärmedämmung, Fußbodenheizung

    - Unterputzdosen wurden lediglich mit Bauschaum fixiert, die Zwischenräume sind noch "offen"
    - keine speziellen UP-Dosen in den Außenwänden
    - UP-Dosen: mit Nagellaschen, tief; die Laschen wurden mit Heißkleber auf dem Mauerwerk fixiert, hinter den Dosen dann Bauschaum
    - Löcher, die in der Außenwand sind (für Wandauslässe) wurden mit Bauschaum geschlossen
    - die Leitungen wurden im ganzen Haus ohne Installationsrohre auf dem Rohfußboden verlegt
    - verwendet wurde im ganzen Haus NYM-Leitung
    - SAT-Kabel wurde neben Stromleitung verlegt (auf Nachfrage teilte man mir mit, dass die Regelung der getrennten Verlegung nicht notwendig sei)

    Als Hinweis, da man es auf den Fotos erkennt:
    Die Installationsrohre habe ich für zusätzliche Netzwerk-, Telefon- und SAT-Kabel verwendet.

    Ist das alles so in Ordnung oder wurde gegen irgendwelche DIN- bzw VDE-Vorschriften verstoßen. Am nächsten Montag kommt der Innenputz, es könnte also noch etwas gerettet werden.

    Die Fotos werde ich heute abend nachreichen, da ich mich zur Zeit noch auf Arbeit befinde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Elektroinstallation so ok oder Pfusch?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    siehe im Text
    - Unterputzdosen wurden lediglich mit Bauschaum fixiert, die Zwischenräume sind noch "offen"
    Unzulässig. Weder ist die mechanische Festigkeit ausreichend, noch die Temperaturbeständigkeit und Flammwirdrigkeit
    - keine speziellen UP-Dosen in den Außenwänden
    Das wäre egal, wenn sie dicht eingegipst wären
    - UP-Dosen: mit Nagellaschen, tief; die Laschen wurden mit Heißkleber auf dem Mauerwerk fixiert, hinter den Dosen dann Bauschaum
    s.o.
    - Löcher, die in der Außenwand sind (für Wandauslässe) wurden mit Bauschaum geschlossen
    Unschön, aber erst mal nicht verboten
    - die Leitungen wurden im ganzen Haus ohne Installationsrohre auf dem Rohfußboden verlegt
    Unschön, aber erst mal nicht verboten
    - verwendet wurde im ganzen Haus NYM-Leitung
    okay
    - SAT-Kabel wurde neben Stromleitung verlegt (auf Nachfrage teilte man mir mit, dass die Regelung der getrennten Verlegung nicht notwendig sei)
    Gehören nach DIN in ein Rohr, und zwar in ein EIGENES(damit wäre der Mindestabstand dann auch weitestgehend gegeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Daumen hoch

    Hallo duke,

    da wurde bei Dir offenbar massiv gepfuscht!

    - die Unterputzdosen sind so weder ausreichend befestigt (Auszugsfestigkeit) noch bekommt man die Installation in den Außenwänden auf diese Weise luftdicht (was jedoch erforderlich ist)

    -Bauschaum hat da nichts verloren!
    So fehlt z.B. auch die thermische Ankopplung der Dosenwandung ans Mauerwerk, was dann z.B. dazu führt, daß Dimmer nicht oder nur eingeschränkt montiert werden können.

    - speziellen UP-Dosen (winddicht) in den Außenwänden sind nur dann erforderlich, wenn diese nicht vollflächig eingegipst sind.
    Also entweder solche Dosen und Punktbefestigung oder normale Dosen "satt im Putz"!

    - Normale Nageldosen sind im Außenmauerwerk ebenso ungeeignet (wie oben: entweder winddichte oder satt eingipsen)

    - in Löcher für Wandauslässe gehört kein Bauschaum, sondern spezielle Wandauslaßdosen (dier kleinen "Schiffchen")!

    - Leitungen ohne Installationsrohre auf dem Rohfußboden zu verlegen, kann kritisch sein (Beschädigung durch Folgegewerke) oder sogar normwidrig (z.B. für Antenne, Telefon etc. ist nach DIN Verrohrung gefordert).

    - NYM-Leitung ist okay, außer direkt IM Beton oder Erdreich.

    - SAT-Kabel sollten mit Abstand (ca. 10cm) neben Stromleitung verlegt werden, sonst besteht Gefahr von Störungen

    Da sollte also DRINGEND einiges überarbeitet werden. Sonst wird die Hütte ein undichter Windbeutel...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    22

    Daumen hoch



    Hallo!
    Vielen Dank für die Antworten. Ich werde mich morgen umgehend mit meinem Bauleiter auseinandersetzen.
    Fotos könnt ihr hier erkennen.
    Zum Thema Winddichtigkeit und Festigkeit werden die mir bestimmt entgegnen, dass in die Zwischenräume ja genug Putz kommt, der dann alles festhält und abdichtet.

    Nach welcher DIN-Norm müssen die SAT-Kabel etc. in ein Installationsrohr?
    Leider habe ich unterschrieben, dass statt Leerrohre, die entsprechenden Kabel gleich ohne Leerrohr verlegt werden. Aber auch DIN o.ä. wurde ich nicht hingeweisen, daher habe ich dem unwissentlich zugestimmt.

    Bilder: http://fenschi.de/Elektro/index.html

    Schreiben:http://fenschi.de/Elektro/Elektro.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    22
    ....
    Geändert von duke1981 (08.07.2009 um 21:20 Uhr) Grund: Klappt nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Was ist das für ein komischer dunkler Kasten/Rahmen in Polystyrol-Rahmen auf dem ersten Bild??

    Die Kabel auf dem Boden liegen z.T. falsch, weil zu dicht an der Wand!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Was ist das für ein komischer dunkler Kasten/Rahmen in Polystyrol-Rahmen auf dem ersten Bild??
    Das ist der Kasten für den Gurtwickler (Rolladen).

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    und die ganzen Telefon- und Antennendosen darfst dann selber anschrauben? Sind zum Glück nur die teuersen Teile des Schalterprogramms^^

    was ist eine Homeway-Verkabelung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Tja, wenn Du natürlich per Unterschrift einer von der Norm abweichenden, vereinfachten Verlegung (alle Fernmeldeleitungen ohne Rohre) zustimmst, ist das zulässig.
    Ob es sinnvoll ist, bleibt ne andere Frage!
    Sowas macht man ausnahmsweise mal im Altbau, wo kein Platz für ausreichende Schlitze ist oder die Statik es nicht zuläßt. Aber doch nicht in einem Neubau!

    Was machst Du, wenn eine der (sehr empfindlichen) Leitungen unbemerkt gequetscht oder geknickt wird???
    Es besteht so später keinerlei Reparaturmöglichkeit für derartige Fehler. Dann funktionieren einzelne Anschlüsse eben nicht oder nicht nichtig.
    Von der mangelnden Zukunftssicherheit ganz zu schweigen.

    Das künstlerisch wertvolle Bastelwerk der Antennenleitung an der Dachschjräge ist auch sehenswert...

    Die Nichteinhaltung der Installationszonen auf dem Boden sehe ich hingegen unkritisch. Da würde ich nichts mehr ändern. Ist zwar normwidrig, aber diese Normfestlegung gibnt es noch nicht lange.
    Probleme damit bekommt höchstens der Estrichleger, aber vor allem mit Deiner eigenen, etwas wilden Rohrführung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Menden
    Beruf
    Ingnieur
    Beiträge
    80
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Die Kabel auf dem Boden liegen z.T. falsch, weil zu dicht an der Wand!
    Welche Mindestabstände gibt es da eigentlich? Anders gefragt, warum sollte ein Kabel nciht direkt an der Wand liegen? Gibt es da Unterschiede bei Strom, SAT, LAN?

    Grüße,
    indy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Alle Leitungen sollten 20 cm von der Wand weg sein, die Trassen max 20 cm breit sein - wenn ich die Zahlen ohne nachsehen richtig im Kopf hab.

    Sinn ist, dem Estrich ein tragfähiges Randauflager zu geben und zu breite "Brücken" aus Estrich zu vermeiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Menden
    Beruf
    Ingnieur
    Beiträge
    80
    Gibt es gravierende Folgen bei Nicht-Beachtung? Bei mir sind die 20cm Wandabstand unterschritten, die Breite der Trassen aber deutlich unter 20cm.

    Habe bisher auch oft schon Installationen gesehen, wo die Leitungen direkt an der Wand entlang laufen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    der Bauschaum ist trotzdem daneben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    22
    Hallo! Ich habe heute gleich den Bauleiter informiert und er hat mit der ausführenden Firma sowie einem weiteren Elektriker gesprochen.

    Als er beide auf DIN 18015 ansprach, gaben beide umgehend an, dass das für private EFH nicht anzuwenden sei.
    Ich wollte mich dann selber mal davon überzeugen und habe 3 (!!) Elektriker aus der Umgebung angrufen und gefragt wie das mit dem Verlegen von SAT neben Strom ausschaut. Alle gaben an, dass Leerrohre keine Pflicht sind. Strom und SAT könnten auch nebeneinander gelegt werden solange es nicht über 15m geht. 2-3m seien unproblematisch. Scheinen dann alle keine Ahnung zu haben...

    Rohrführung:
    Meinst du das Bild, wo alle übereinander und quer durcheinander liegen? Die sind jetzt sortiert und befinden sich hinter einer Trockenbauwand.

    Ich habe auf die Leerrohre verzichtet, weil ich es nicht besser wusste und auch davon ausging, dass der Elektriker weiß was er macht. Nun wurde ich eines Besseren belehrt.

    FAZIT:
    Alles wieder raus und neuverlegen lassen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von duke1981 Beitrag anzeigen
    Als er beide auf DIN 18015 ansprach, gaben beide umgehend an, dass das für private EFH nicht anzuwenden sei.

    Die sollen Dir mal sagen, WO das steht!!! Wahrscheinlich wird dann der Baron Münchhausen wie ein Chorknabe wirken.

    Jetzt weiß ich endlich, warum Lukas aus Berlin weg ist.
    Der war zu gut für diese Stadt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen