Ergebnis 1 bis 5 von 5

"Bewertung" von Eigenkapital (nicht flüssig) bei BauFi

Diskutiere "Bewertung" von Eigenkapital (nicht flüssig) bei BauFi im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Gera
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    21

    "Bewertung" von Eigenkapital (nicht flüssig) bei BauFi

    Hallo zusammen,

    ich habe einen Sparvertrag, welcher sehr gute Konditionen hat und ich diesen nicht auflösen möchte.

    Dieser ist praktisch mein Eigenkapital, weiteres Eigenkapital ist extra vorhanden.

    Meine Frage ist, wie das ganze bei einer Baufinanzierung behandelt wird,
    gerechnet wird.

    Beispiel:


    Kaufpreis: 100.000 + Nebenkosten
    Eigenkapital: 25.000 (gesamt), 10.000 flüssig (also eigentlich die Nebenkosten)

    Sparvertrag läuft weiter, in 10 Jahren sind es dann 25.000 Euro flüssig,


    wenn ich an den Sparvertrag jetzt nicht ran möchte,
    bräuchte ich 100.000 Euro Kredit, also Vollfinanzierung,

    Zinsbindung 10 Jahre, danach die 25.000 Euro rein zur Tilgung und den Rest finanzieren,

    macht das Sinn? Oder sollte man den Sparvertrag kündigen, das Geld gleich zum Kauf nehmen und keine Vollfinanzierung machen?

    Sicher kommt es auf die Konditionen an.


    Danke schonmal für eure Meinungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. "Bewertung" von Eigenkapital (nicht flüssig) bei BauFi

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Zitat Zitat von check Beitrag anzeigen
    macht das Sinn?
    Nur dann, wenn die Guthabenzinsen nach Steuern höher als die Darlehenszinsen sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Wie sind denn die Zinsen des Sparvertrags konkret? Wenn Du ihn wirklich
    weiterführen willst, kannst Du ja ggf. den Teil, den Du dann quasi
    endfällig tilgen würdest auf 10 Jahre machen und den Rest länger.
    Darf Dir nur keine weitere Absenkung des Freibetrags für die Quellensteuer
    dazwischen kommen ...

    Wird das ein Wochenendhaus, daß es um eine Baufinanzierung geht?
    Oder eine Eigentumswohnung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Normalerweise lohnt es sich nicht auf der einen Seite zu sparen, während man auf der anderen Seite Schuldzinsen zahlt. Bei eine Vollfinanzierung kommt auch zum Tragen, dass man für den kompletten Darlehensbetrag einen schlechteren Zinssatz erhält.

    Man könnte den Fall jetzt durchrechnen, aber Pi*Daumen kann man wohl schon sagen, dass es sich nicht rechnen wird.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Das kommt auf den effektiven Zinssatz des Sparvertrages an und demgegenüber auf den Zins für die Vorfinanzierung.
    Das kann sich durchaus rechnen, da ein Kredit gegen Barsicherheit - und das wäre der Sparvertrag - i.d.R. zu einem sehr günstigen Zins zu haben ist und ein langlaufender Sparvertrag evtl. jährliche Prämien mit sich bringt, die jährlich sogar steigen können!
    Also die konkreten Daten gegenüberstellen und dann entscheiden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen