Ergebnis 1 bis 12 von 12

Funktioniert das?

Diskutiere Funktioniert das? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    4

    Frage Funktioniert das?

    Wir planen ein Haus, Gesamtkosten 280.000 €, EK 80.000 €. monatl. Verfügbar ca. 2.000-2.200€, wir würden uns vorstellen 700-900 € monatl. abzuzahlen.

    Wunschdenken oder möglich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Funktioniert das?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Sunshine85 Beitrag anzeigen
    Wir planen ein Haus, Gesamtkosten 280.000 €, EK 80.000 €. monatl. Verfügbar ca. 2.000-2.200€, wir würden uns vorstellen 700-900 € monatl. abzuzahlen.

    Wunschdenken oder möglich?
    Das wäre ziemlich auf Kante genäht. Da müsste man sich die Zahlen ganz genau anschauen. Ich würde auf den ersten Blick davon abraten.

    Wieviele Personen? Geht das Haus auch eine Nummer kleiner? usw.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    4
    2 Personen,bis jetzt keine Kinder, würden das erst so in ca. 3 Jahre "planen". Wollten "eigentlich" Wohnen + Schlafbereich im EG unterbringen u. den Ausbau vom OG erstmal noch nicht machen, deshalb die Größe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Livestrong
    Gast
    Knapp meiner Meinung nach fast zu knapp. 2200 ist euer Netto?

    Dazu kommen ja noch einige kosten monatlich hm eher nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    4
    Im Moment haben wir ca.3.000-3.200 € netto. Wollen aber nur mit 2.000-2.200€ rechnen für den Fall wenn mal ein Gehalt entfällt (wg. Kinder etc.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Livestrong
    Gast
    Dann rechne mal die rate weg, essen , das Kind wird auch nicht billiger und etwas Rücklagen sollte man haben. Und 30 Jahre wollt ihr auch nicht abzahlen oder?. Mir wäre es zu eng. Auto Versicherungen etc. . Kind oder Haus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Sunshine85 Beitrag anzeigen
    Im Moment haben wir ca.3.000-3.200 € netto. Wollen aber nur mit 2.000-2.200€ rechnen für den Fall wenn mal ein Gehalt entfällt (wg. Kinder etc.)
    Bei 3.000,- € Netto pro Monat lässt sich das darstellen. Mit 2.000,- € wird´s zu knapp. Es wäre zu überlegen, ob man wegen Kindern überhaupt nur mit einem Gehalt rechnen sollte. Es gibt ja noch Elterngeld, und mit etwas Planung kann Frau bald wieder arbeiten gehen. d.h. der Zeitraum der mit einem geringeren Einkommen zu überbrücken wäre, wäre überschaubar. Diesen könnte man über Reserven etwas abfedern.

    Ich würde mal folgende Strategie durchdenken.

    200T€ zu finanzieren, nehmen wir mal 6% Zins und Tilgung, dann macht das 1.000,- €/Monat an Rate. Je nach Zinssatz ergibt das eine Laufzeit zwischen 20 und knapp unter 30 Jahren für die Finanzierung.

    Bei 3.000,- € Einkommen verbleiben 2.000,- € für die Lebenshaltung. Das ist üppig, sowohl für 2 als auch für 3 Personen. Die Belastung durch die Finanzierung liegt bei knapp über 30% des Einkommens, das passt.

    Sollte ein Kind hinzukommen, dann stünden von den 1.000,- € des 2. Gehalts noch 600,- € (Elterngeld) zur Verfügung.
    d.h. Nach Abzug der 1.000,- € Rate für die Finanzierung, verbleiben noch 1.600,- € für die Lebenshaltung. Das ist zwar nicht mehr so üppig, aber immer noch ausreichend, auch für 3 Personen.

    Nach der Elternzeit kann man wieder arbeiten, evtl. Teilzeitjob, so dass sich an diesen 1.600,- € wohl kaum etwas ändern wird.

    So könnte man das darstellen, und es sieht gleich ganz anders aus als in Deinem ersten Beitrag. Wie man das dann im Detail aufbaut, das wäre zu prüfen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Livestrong
    Gast
    R.b. Find deine Hilfen im Forum super! Aber ohne 2 Gehälter find ich es zu knapp da reisst eine ungeplante reparatur oder neue Waschmaschine gleich ein Loch. Rechnet es euch mehrmals durch um sicher zu gehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Livestrong Beitrag anzeigen
    Aber ohne 2 Gehälter find ich es zu knapp ...
    Zustimmung. Das hatte ich oben schon geschrieben, dass das nicht funktioniert. Ich hoffe das kam beim TE auch rüber.

    Meine "Strategie" geht nur dann auf, wenn während der Elternzeit das 2. Gehalt zu min. 60% zur Verfügung steht, und nach Ablauf der Elternzeit zumindest ein Teilzeitgehalt in vergleichbarer Höhe erzielt wird.

    Mit 1.600,- €/Monat für die Lebenshaltung sollte eine 3 köpfige Familie auskommen können. Viele Finanzierer rechnen mit noch geringeren Sätzen, wobei ich persönlich diese Pauschalen schon grenzwertig finde.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Pommersfelden
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    139
    Die Frage ist doch die :

    700-900 € wollt Ihr zahlen.

    Aktuell ist das möglich, aber bei 700 € zahlst du 35 Jahre lang ab.
    Bei 900 ca 27 Jahre

    Wollt Ihr das???

    Sucht nach einer Finanzierung die Änderungen der Tilgungsleistung zulässt.

    Dann könnt Ihr im Falle eines Ausfalls eines Gehaltes zeitweise überbrücken.

    Und rechnet euch bitte die Finanzierung nicht mit dem Faktor Sonderzahlung schön, 90 % tun das dann nämlich später in der Finanzierung eh nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    4
    Naja, was haben wir denn für ne wirkliche Alternative?
    Miete kommt eigentl. für uns beide nicht in Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Sunshine85 Beitrag anzeigen
    Naja, was haben wir denn für ne wirkliche Alternative?
    Miete kommt eigentl. für uns beide nicht in Frage.
    Wer sagt das?

    Mein Tipp, höre nicht auf Dein Bauchgefühl, sondern auf das was Dein Geldbeutel sagt.

    Mit einer Immobilie gehst Du eine finanzielle Verpflichtung ein, die Dich über Jahrzehnte begleitet. Deswegen ist eine zuverlässige (nachhaltige, tragbare) Finanzierung schlichtweg ein Muss. Sonst findest Du Dich schneller in einer Mietwohnung wieder, als Dir lieb sein kann.

    Wie gesagt, mit den 2 genannten Einkommen wäre so etwas darstellbar. Mit einem einzigen Einkommen auf jeden Fall nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen