Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Meisterstadt
    Beruf
    Portfoliomanager
    Beiträge
    58

    Elektroinstallation Zweifamilienwohnhaus

    Hallo zusammen,
    ich habe eine Frage zum Thema Elektrik.
    Auf meinem Grundstück steht eine Hausanschluß-Säule - somit entfällt der klassische Hausanschlußkasten.
    (Säule bleibt auch nach Bauabschluss bestehen).

    Entfernung Wohnhaus(Technikraum 16qm) wäre rund 14meter.
    Direkt an den Technikraum angebaut ist die Garage (Kabellänge rund 15m) mit rund 60 qm.

    Gibt's etwas was dagegen spricht den großen Verteilerkasten mit Zähler in die Garage zu setzen?
    Da ein KNX-Bussystem installiert werden soll, wird der Kasten wohl etwas größer.
    Gleichzeitig soll ein separater Schrank für die Netzwerkverteilung eingesetzt werden.

    Der Verteilnetzbetreiber hat kein Problem damit, mir geht es eher um die Kabelverteilung.
    D.h. es müsste ja einen größeren Durchbruch/Schacht für die Leitungen vom Wohnhaus in die Garage geben.

    Gibt das Brandschutz/Wärmeschutz oder was auch immer sonst noch so ist für Probleme ?

    Vielen Dank für eure Mithilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Elektroinstallation Zweifamilienwohnhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    halte ich nix von. Kältebrücke ist ein Problem, aber wahrscheinlich das kleinere, daneben Brandschutz, sollte es in der Garage mal brennen müssten entsprechende Abschottungen für die Kabel vorhanden sein, damit kein Durchgang entsteht durch den Rauchgase ins Haus ziehen könnten. Daneben finde ich es auch unpraktisch, wenn mal der LSS oder FI fällt muss man jedesmal in die Garage, insgesamt ist es mir auch lieber Elektronik (gerade bei KNX) in einem beheizten Raum zu haben, ich weiß gerade nicht bis zu welcher minimalem Temperatur die meisten KNX Komponenten spezifiziert sind, sollten es aber nur 0 Grad sein, kann das bei deutlichen Minusgeraden problematisch werden mit der einwandfreien Funktion.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    So ist es:
    Prinzipiell wahrscheinlich möglich, aber sehr aufwendig und hochgradig unpraktisch!
    In der Garage muß der Verteiler in höherer Schutzart ausgeführt werden (da Betauungsgefahr besteht).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Borgholzhausen
    Beruf
    Systemintegrator
    Benutzertitelzusatz
    We make Buildings Smart!
    Beiträge
    31
    Ich würde Ihn auch nicht in die Garage setzen, es sei denn, die Garage verfügt über einen Raum, wo z.B. ein Heizspeicher, Dax, oder sonst was drin ist, damit er nicht unter Null fällt. Wir habe zwar auch ein Objekt wo es so gemacht wurde, dennoch sind im Haus weitere Unterverteilungen, denn da kommt ja einiges anKabel an, vor allem wenn Netzwerk auch noch dahin soll.
    Ein Branschott welches gesetzt werden müsste ist auch nicht gerade Günstig, aber meines Erachtens auf jeden Fall nötig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen