Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Ausgefahrene Auffahrt und Hoffläche

Diskutiere Ausgefahrene Auffahrt und Hoffläche im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Derbergruft
    Gast

    Ausgefahrene Auffahrt und Hoffläche

    Hallo liebe Bauexperten!
    Ich hoffe, daß ich mit meinem Problem an der richtigen Stelle bin?
    Und zwar haben wir zu unserem Haus, das an einem Hang steht, eine Auffahrt (mindestens 50 m lang), die leider schon ziemlich ausgefahren ist. Der Hang, wo die Auffahrt entlang hinaufgeht, wurde vor ca. 40 Jahren angefüllt; es wurde aber keine Befestigung vorgenommen bzw. die Böschung bekommt ausschließlich durch Büsche, Bäume und Sträucher Halt (das kleine Mäuerchen, was auf den Bildern zu sehen ist, ist vielleicht 1 m hoch und hatte primär Leitwirkung).
    Die Auffahrt selbst besteht aus Schotter und Erde, als Packlage liegen laut Aussage meines Schwiegervaters große, dicke Steine drunter.
    Nun haben sich durch das Befahren mit schweren LKW (wir haben vor 10 Jahren bei den Schwiegereltern angebaut) in der ohnehin schon ausgefahrenen Oberfläche regelrechte Mulden gebildet, die im Laufe der Zeit immer größer/tiefer wurden. Auffüllen mit Schotter hilft leider nur kurzfristig.
    Was kann ich da tun? Das Problem: es ist kein dickes finanzielles Polster und auch kein großes Einkommen vorhanden. Es soll ja lediglich eine einigermaßen gut befahr- und begehbare Auffahrt werden (die wird in Zukunft auch nicht mehr so stark befahren - ausschließlich mit PKW -Klein- und Kompaktwagen).
    Gedacht hatte ich, mit einem Minibagger die Oberfläche vielleicht so 20-30 cm tief aufbaggern/lockern, verdichten (Rüttelplatte, oder Miniwalze) und feinen Schotter/Split drüber (ebenfalls wieder verdichten).
    Richtig auskoffern geht leider nicht, da ich mir das nicht leisten kann (der Aushub muß ja entsorgt werden). Außerdem quert im unteren Bereich ein Starkstromkabel in geringer Tiefe. Und den Hang richtig befestigen (Stützmauer, oder Bohrpfähle einbringen etc.) kann ich mir schon zweimal nicht leisten.

    Was die Hoffläche betrifft, so wollte ich mir einen Preßlufthammer mieten und die Brocken in die ehemalige Klärgrube (erkennbar an den Stahldeckeln vor dem Garagentor) schmeißen, und anschließend neu betonieren oder mir Fertigbeton kommen lassen. Pflastern wäre zwar schön, aber halt auch schön teuer (zumal ich das nicht selber kann). Und es gibt am/ums Haus leider noch genug zu tun...

    Es wäre schön, wenn der eine oder andere vielleicht noch eine bessere Idee hätte (vielleicht sehe ich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr und die Lösung liegt direkt vor meiner Nase).

    Hier die Bilder (hoffe, die Verlinkung klappt):



















    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ausgefahrene Auffahrt und Hoffläche

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    meine Einschätzung zu dieser Situation: entweder richtig oder gar nicht.

    unter den gegebenen Randbedingungen würde ich regelmäßig nachbessern

    Herd und TV zum Sperrmüll und nett bepflanzte Blumenkübel fürs bessere Aussehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Das erste Foto erinnert mich ein wenig an
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...8-unfassbar#13
    nur nicht so Steil.

    Wenn das Regenwasser irgendwo versickert oder Teile der Obersten Schichten (Feinanteile) ausspült auf dem Weg über die lange Auffahrt ist das gar nicht gut.
    Also, richtig oder gar nicht.

    Gruß
    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Derbergruft
    Gast

    Böse

    Gut, dann erbitte ich eine kleine Spende in Höhe von, sagen wir mal, 10.000 Euro.
    Denn leisten kann ich mir das nicht, auch nicht als Kredit. Und so lassen kann ich es auch nicht.
    Jemand vielleicht eine Idee für eine Notreparaturmaßnahme für die nächsten paar Jahre? Vielleicht Schotterrasen (hab ich irgendwo mal was von gelesen)?
    Übrigens: eine Art Bergrutsch gab es wirklich mal nach heftigem Regen - beim Nachbarn am Berg. Weil der (eine Weile vorher) sämtliche Bäume und Sträucher radikal abgesägt hatte...
    Ach so, die Elektrogeräte waren wirklich nur für den Sperrmüll am nächsten Tag zwischengelagert. Und Blumenkübel stehen im Sommer ja auch draußen.

    Und was ist mit meiner Idee, den Hof neu zu betonieren? Auch nix?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Zitat Zitat von Derbergruft Beitrag anzeigen
    Gut, dann erbitte ich eine kleine Spende in Höhe von, sagen wir mal, 10.000 Euro.
    Der Bitte schließe ich mich an.

    Zitat Zitat von Derbergruft Beitrag anzeigen
    Und was ist mit meiner Idee, den Hof neu zu betonieren? Auch nix?
    Nee, leider auch nix. Das wichtigste ist ein fachgerechter Unterbau. Ohne den ist alles andere verlorene Liebesmüh/herausgeschmissenes Geld. Also auch da: Großbaustelle oder so lassen wie es ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Derbergruft
    Gast
    Schade. Läßt sich wenigstens der Beton einigermaßen ausbessern? Weil, wie gesagt, so lassen kann ich es nicht. Oder geht auf dfer Fläche ein Schotterrasen?
    Es müßte aber eigentlich ein Unterbau unter dem Beton sein. Der ist ja primär deshalb so kaputt, weil die Fläche vor etwa 20 Jahren mehrfach aufgemacht (Telekom, Gas, Wasser, Abwasser) und immer nur provisorisch wieder geflickt wurde.
    Die Klärgrube wollte ich ja evtl. verfüllen, aber nicht zurückbauen (wer weiß, wofür der Hohlraum noch zu gebrauchen ist). Und da der Beton noch relativ gut ist, wollte ich den auch höchstens ausbessern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Franken
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    973
    So übel find ich`s gar nicht. Das Haus steht wahrscheinlich auf dem Land, da muss nicht alles wie geleckt, betoniert und gepflastert sein.

    So würd ich`s umgestalten:

    An der Straße (Bild 1) zusammenkehren. Dann die Mülltonnen und den Pflanzkübel aus Plastik verschwinden lassen.
    Die Sitzbank durch ein schönes (Teak o.ä.)-Modell ersetzen. Die Leuchte vielleicht durch ein Auslegermodell mit Birne nach unten ersetzen.
    Am Rand ganz rechts (Bild 8) den Schotter entfernen und mit schönen Stauden bepflanzen.
    Ein, zwei große Oleanderkübel o.ä. hin - die Nachbarn werden staunen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Derbergruft
    Gast
    Es geht mir weniger um die Optik wie um den Nutzen (auch wenn's auf dem Land ist). Es soll ja gar nicht aussehen wie geleckt, aber einigermaßen gepflegt halt schon. Die Bodenwellen in der Auffahrt sind nicht gerade bekömmlich fürs Fahrwerk, und die Hoffläche läßt sich immer schlechter befahren/begehen. Und im Winter Schnee schippen ist besch...eiden.
    Die Sitzbank könnte theoretisch sowieso weg, da die eh nicht genutzt wird, aber da hat jemand was dagegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen